Im Jobcafé neue Hoffnung schöpfen

Seit mehr als zehn Jahren bietet der Kreisdiakonieverband im Landkreis Esslingen in den Jobcafés für Menschen ohne Arbeit unbürokratische Unterstützung bei Jobsuche und Bewerbung.

Das niederschwellige Angebot gibt es in Esslingen, Filderstadt und Nürtingen und demnächst auch in Kirchheim. Fast 20 Ehrenamtliche kümmern sich um die Besucherinnen und Besucher. An einem Öffnungstag nutzten durchschnittlich 10 Personen das Angebot. Drei hauptamtliche Mitarbeiterinnen begleiten die Jobcafés. Wie sie die Arbeit dort sehen,erklären sie im Interview mit Ulrike Rapp-Hirrlinger:

Warum braucht es überhaupt Jobcafés?

Beate Schmauk (Esslingen):

In Baden-Württemberg wurden im August 2017 genau 221.925 arbeitslose Menschen registriert. Im Durchschnitt sind arbeitslose Menschen 575 Tage im Hartz-IV-Bezug. In den Statistikender Agentur für Arbeit werden Menschen nicht erfasst, die krank sind, an einer Qualifizierungsmaßnahme teilnehmen, Geringverdiener sind oder aufgrund von Wohngeld, Kinderzuschlag oder zusätzlichem Minijob nur mühsam finanziell zurechtkommen.

Diese Personen sind ebenfalls ständig von Existenzangst und Arbeitslosigkeit bedroht. Wer längere Zeit ohne Arbeit ist, zieht sich in die Isolation zurück und verliert den Mut und die Hoffnung, jemals wieder am Berufsleben teilhaben zu können. Um diesen Menschen wieder Hoffnung zu geben, sind die niederschwelligen Jobcafés eine wichtige Anlaufstelle. In den vergangenen Jahren konnten auch Menschen mit geringer Qualifizierung und schlechten Deutschkenntnissen durch die Hilfestellung im Jobcafé teilweise wieder in das Berufsleben integriert werden.


Was ist besonders wichtig für das Gelingen?


Caroline Kannicht (Filderstadt):
Die Besucher bekommen bei uns genau die Unterstützung, die sie benötigen. Oftmals fühlen sie sich überfordert mit der Stellensuche und dem Formulieren der Bewerbungen. Sie können zu uns an den Öffnungstagen kommen, ohne einen Termin vereinbaren zu müssen. Das Jobcafé ist zudem ein Ort der Begegnung. Hier kann man sich bei einer Tasse Kaffee austauschen und ins Gespräch kommen. Auch dies wird gerne angenommen.


Welche Rolle kommt den Ehrenamtlichen zu?


Diana Büttner (Nürtingen):

Ohne den verlässlichen Einsatz und das große Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würden die Jobcafés nicht funktionieren. Sie nehmen sich viel Zeit für die Besucher. Durch ihre hohe fachliche Qualifikation und ihre meist langjährigen Erfahrungen aus unterschiedlichen Berufsfeldern bringen sie wichtiges Knowhow ein, das den Arbeitssuchenden zu Gute kommt.

  • add Jobcafé Nürtingen

    Plochinger Straße 61
    72622 Nürtingen
    in der Diakonischen Bezirksstelle

    Öffnungszeiten:
    Montag 9.00 - 12.00 Uhr
    Donnerstag 14.00 - 17.00 Uhr
    Freitag 9.00 - 12.00 Uhr
    Ein Anmeldung ist nicht erforderlich.

  • add Jobcafé Bernhausen

    Ansprechpartnerin: Caroline Kannicht

    Echterdinger Straße 51
    70794 Filderstadt-Bernhausen
    bei der Fildertafel

    Tel. 0711 907745-0

    Öffnungszeiten:
    Montag und Mittwoch 14.00 - 18.00 Uhr
    Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  • add Jobcafé Esslingen

    Ansprechpartnerin : Beate Schmauk

    Küferstraße 13/17
    3728 Esslingen
    direkt neben dem Diakonieladen rechts die Treppe hoch

    Öffnungszeiten:Das JOBCafè ist bis auf weiteres
    am Mittwoch 14.00 - 17.00 Uhr geöffnet.
    Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.