Projekt "Stein und Rose"

Menschen mit Fluchterfahrung waren oft schlimmen Ereignissen auf der Flucht oder bereits im Herkunftsland ausgesetzt.  Die Aussichten auf einen dauerhaften Aufenthalt sind teils ungewiss.

Durch diese traumatischen Erlebnisse können Folgeprobleme entstehen:

  • Schlafstörungen und belastende Träume
  • Flashbacks (plötzlich auftretende Erinnerungsbilder)
  • Gefühle wie starke Traurigkeit, Wut, Angst, Sinnlosigkeit
  • Konzentrationsstörungen
  • Körperliche Beschwerden wie Kopfschmerzen, Magenschmerzen, u. a.

Für ehrenamtliche Begleiter sind die Reaktionen der geflüchteten Menschen nicht immer nachvollziehbar. Ihre Erlebnisse können belastend sein. Immer wieder muss von den begleiteten Menschen, zu denen eine Beziehung entstanden ist, Abschied genommen werden.

Angebote von "Stein und Rose"

  • Psychologische Beratung und Begleitung für geflüchtete Menschen mit traumatischen Erfahrungen; Hilfen zur Aktivierung eigener Fähigkeiten und Stabilisierung
  • Therapeutische Gruppenangebote für Kinder, Frauen und Männer
  • Offene Sprechstundenin Flüchtlingsunterkünften
  • Unterstützung und Supervision für ehrenamtliche Begleiter


Unser Beraterteam besteht aus Psychologen/-innen und Sozialpädagogen/-innen, die in verschiedenen psychotherapeutischen Verfahren qualifiziert sind.
Unsere Arbeit unterliegt der Schweigepflicht.
Die Angebote von „Stein und Rose“
sind kostenlos.

Anmeldung telefonisch oder persönlich

  • Wenn Sie selbst geflüchtet sind und für sich oder Ihre Familie psychologischeHilfe möchten.
  • Wenn Sie ehrenamtlich geflüchtete Menschen begleiten und sich Sorgen um eine von Ihnen begleitete Person machen.
  • Wenn Sie ehrenamtlich geflüchtete Menschen begleiten und für sich psychologische Unterstützung in Anspruch nehmen möchten.

Flyer zum Download