Sonne, Gipfel und gute Gespräche

Hoch hinaus – war das Motto der integrativen Wandertour im Großen Walsertal - und hoch hinauf sind sie gekraxelt.

© Evi Handke

Hoch hinaus – war das Motto der integrativen Wandertour im Großen Walsertal - und hoch hinauf sind sie gekraxelt. Eine Gruppe junger Erwachsener mit und ohne Fluchterfahrung verbrachte das lange Feiertagswochenende in den Alpen. 2,5 Gipfel haben sie bestiegen, beim letzten Berg verhinderte ein Schneefeld den Aufstieg zur Spitze. Organisiert wurde die Freizeit von Evi Handke, Diakonin in der kirchlich-diakonischen Flüchtlingsarbeit in Nürtingen.


Als Unterkunft diente die Lechelhütte, eine urige Berghütte, mit steilen Treppen, niedrigen Decken und einer herrlichen Terrasse zum Kaffeetrinken und Abende ausklingen lassen. Gekocht wurde miteinander, alle haben etwas beigetragen und alle haben etwas gelernt: selbstgemachte Käsespätzle, Falafel und Mujaddara, ein arabisches Reis-Linsengericht. Bis in die Nacht wurde gespielt und diskutiert, über Religion, Politik, persönliche Zukunftsvorstellungen, über Tattoos und gleichgeschlechtliche Partnerschaft. Die Beteiligten waren nicht immer einer Meinung, sie haben aufmerksam zugehört und die Argumente das Gegenüber respektiert.


Zur Krönung gab es auf der Heimreise einen Stopp am Bodensee, mit kühlen Bad und einem letzten Blick auf die Berge.